Was ändert sich im Jahr 2022?

jahreswechsel
©adobestock by Yingyaipumi

Der Jahreswechsel wird wieder eine Reihe von Neuerungen und Änderungen in fast allen Lebensbereichen mit sich bringen. Altersvorsorge, Kranken- und Pflegeversicherung und auch bei den Versicherungen, auch die Grundsicherung der Einkommensschwächeren wird leicht angehoben. Ein Überblick über die wichtigsten Änderungen.


Die nachfolgende Tabelle verschafft einen Überblick darüber, was sich ab 1. Januar 2022 in den Bereichen Steuern, Finanzen und Versicherung ändern wird.

Änderung bei Steuer, Finanzen, Versicherung und Co

Was ändert sich? 2020 2021 Neu 2022
Altersvorsorge
Rentenbeitragssatz 18,6 Prozent 18,6 Prozent 18,6 Prozent
Rentensteigerung West: 3,45 Prozent West: 3,45 Prozent ausstehend
  Ost: 4,20 Prozent Ost: 0,72 Prozent ausstehend
Rürup-Rente
Rürup-Rente: Erhöhung Sonderausgabenabzug 90 Prozent 92 Prozent 94 Prozent
Zu versteuernder Rentenanteil 80 Prozent 81 Prozent 82 Prozent
Steuern
Anhebung des Grundfreibetrages (Existenzminimum) Alleinstehende: 9.408 Euro Alleinstehende: 9.744 Euro Alleinstehende: 9.984 Euro
  Ehepaare/eingetr. Lebenspartner: 18.816 Euro Ehepaare/eingetr. Lebenspartner: 19.488 Euro Ehepaare/eingetr. Lebenspartner: 19.968 Euro
Erhöhung des Kinderfreibetrags 7.812 Euro 8.388 Euro 8.388 Euro
Versicherung
Garantiezins Lebensversicherung 0,90 Prozent 0,90 Prozent 0,25 Prozent
Beitragssatz zur Krankenversicherung (allgemein) 14,60 Prozent 14,60 Prozent 14,60 Prozent
Beitragssatz zur Krankenversicherung (ermäßigt) 14,00 Prozent 14,00 Prozent 14,00 Prozent
Beitragssatz zur Pflegeversicherung 3,05 Prozent 3,05 Prozent 3,05 Prozent
Beitragszuschlag zur Pflegeversicherung für Kinderlose 0,25 Prozent 0,25 Prozent 0,35 Prozent
Höhere Beitragsbemessungsgrenze Renten- und Arbeitslosenversicherung (pro Monat)* West: 6.900 Euro West: 7.100 Euro West: 7.050 Euro
  Ost: 6.450 Euro Ost: 6.700 Euro Ost: 6.750 Euro
  Knappschaft West: 8.450 Euro Knappschaft West: 8.700 Euro Knappschaft West: 8.650 Euro
  Knappschaft Ost: 7.900 Euro Knappschaft Ost: 8.250 Euro Knappschaft Ost: 8.350 Euro
Wohnen und Leben
Hartz-4 (Grundsicherung): Höherer Regelsatz Alleinstehende: 432 Euro Alleinstehende: 446 Euro Alleinstehende: 449 Euro
  Paare: 389 Euro Paare: 401 Euro Paare: 404 Euro
  0-5 Jahre: 250 Euro 0-5 Jahre: 283 Euro 0-5 Jahre: 285 Euro
  6-14 Jahre: 308 Euro 6-14 Jahre: 309 Euro 6-14 Jahre: 311Euro
  14-18 Jahre: 328 Euro 14-18 Jahre: 373 Euro 14-18 Jahre: 376 Euro
Anhebung Kindergeld ab 1. Juli 1.+2. Kind: 204 Euro 1.+2. Kind: 219 Euro ausstehend
  3. Kind: 210 Euro 3. Kind: 225 Euro ausstehend
  jedes weitere Kind: 235 Euro jedes weitere Kind: 250 Euro ausstehend
Änderung der EEG-Umlage 6,756 Cent/KWh 6,500 Cent/kWh 3,723 Cent/kWh
Gesetzlicher Mindestlohn 9,35 Euro/Stunde 9,50 Euro/Stunde 9,82 Euro (1.1.), 10,45 Euro (1.7.)
Auto und Verkehr
Pendlerpauschale (ab dem 21. Kilometer) 30 Cent pro Kilometer 35 Cent pro Kilometer 35 Cent pro Kilometer
Krankschreibung
Digitalisierung AU-Bescheinigung Krankenschein per Post zur Krankenkasse senden wird vom Arzt elektronisch an die Krankenkasse übermittelt ab 1.7. möglich
Telefonische Krankschreibung durch Corona teilweise möglich durch Corona teilweise möglich möglich bis 31.3.2022

Neue Düsseldorfer Tabelle für Unterhalt

Die als Richtschnur für die Festsetzung von Unterhaltszahlungen durch die Gerichte dienende Düsseldorfer Tabelle weist zum 1. Januar 2021 neue Werte aus:

Nettoeinkommen des Unterhaltspflichtigen Alter des Kindes in Jahren
0 bis 5 6 bis 11 12 bis 17 ab 18
bis 1.900 393 451 528 564
1.901 bis 2.300 EUR pro Monat 413 474 555 593
2.301 bis 2.700 EUR pro Monat 433 497 581 621
2.701 bis 3.100 EUR pro Monat 452 519 608 649
3.101 bis 3.500 EUR pro Monat 472 542 634 677
3.501 bis 3.900 EUR pro Monat 504 578 676 722
3.901 bis 4.300 EUR pro Monat 535 614 719 768
4.301 bis 4.700 EUR pro Monat 566 650 761 813
4.701 bis 5.100 EUR pro Monat 598 686 803 858
5.101 EUR bis 5.500 EUR pro Monat 629 722 845 903
ab 5.501 EUR pro Monat Auf den Beschluss des Bundesgerichtshofs vom 16.09.2020 –XII ZB 499/19 –wird hingewiesen.
gültig ab 01.01.2021, der Selbstbehalt eines erwerbstätigen Unterhaltspflichtigen beträgt 1.160 EUR pro Monat

# Anbieter Kontoführungs­gebühren Guthaben­zinsen Details Antrag
1. DKB - Girokonto Aktiv 0,00 € 0,00 % Details Antrag
2. comdirect - Girokonto 4,90 € 0,00 % Details Antrag
3. norisbank - Top-Girokonto 3,90 € 0,00 % Details Antrag
4. PSD Bank Nürnberg - PSD GiroDirekt 0,00 € 0,00 % Details Antrag
5. HypoVereinsbank - HVB PlusKonto 9,90 € -0,50 % Details Antrag

Alle Girokonten vergleichen

Hier können Sie alle Girokonten vergleichen und mit ihren Konditionen gegenüberstellen.

» Zum Girokonto-Vergleich

Das beste Girokonto finden

Mit unserem Online-Tool finden Sie in wenigen Schritten das für Sie beste Girokonto.

» Bestes Girokonto

Kostenlose Girokonten

Alle Girokonten, die generell oder ab einem bestimmten Gehaltseingang kostenlos sind.

» Kostenloses Girokonto finden

Girokonten mit Bonus

Welche Banken Neukunden einen Bonus oder eine Prämie fürs neue Girokonto bieten.

» Girokonto mit Bonus finden


Girokonto

Sie möchten ein Girokonto eröffnen? Oder wird Ihr aktuelles Girokonto Ihren Ansprüchen nicht gerecht? Sie suchen ein günstiges Girokonto mit attraktiven Konditionen?

Jetzt vergleichen und Geld sparen!

Erfahren Sie mehr »

Festgeldkonto

In unserem Festgeld-Vergleich stellen wir Ihnen zahlreiche Festgeld-Anbieter mit lukrativen Konditionen vor. Unsere Empfehlung: Jetzt vergleichen und Rendite sichern.

Alle Festgeldkonten auf einen Blick!

Erfahren Sie mehr »

Kreditkartenkonto

Bargeldloses Bezahlen im In- oder Ausland und zusätzlich von attraktiven Zusatzleistungen profitieren? Mit einem Kreditkartenkonto ist das möglich.

Kreditkartenkonten jetzt vergleichen!

Erfahren Sie mehr »