Cronbank Geschäftskonto

Das Unternehmen Cronbank

Die CRONBANK Aktiengesellschaft ist eine moderne und junge Bank. Ohne Filialen ist sie als Spezialbank aus dem mittelständischen Möbel-und Küchenfachhandel hervorgegangen. Der Unterschied zur klassischen Hausbank ist, dass es sich bei der CRONBANK um eine Direktbank handelt. Das Unternehmen beschränkt sich auf wesentliche Kernaufgaben, getreu dem Motto “Weniger ist mehr!”, d.h. mit einer Konzentration auf wenige aber kundenorientierte Produktbereiche für Privat- und Geschäftskunden. So reduziert sich ein extremer Verwaltungsaufwand wie es bei Universalbanken der Fall ist.

Das Extrakonto der CRONBANK ohne Extrakosten ist ein exklusives Angebot speziell für Handelspartner der MHK Group. Kunden der CRONBANK können über einen Sofortkredit von 25.000 Euro verfügen und dies zu einer attraktiven Verzinsung. Weder bei der Kontoführung, noch bei Buchungen oder Daueraufträgen entstehen Kosten.

Wichtige Konditionen:

Kontoführungsgebühren:
10,00 €

Einlagensicherung (erweitert):
7.238.000,00 €

Guthabenszinsen:
-

Mobile Banking:
Nein

Kreditkarte:
MasterCard

Anbieter-Detailvergleich

Nutzen Sie unseren Detailvergleich, um das Girokonto mit anderen Anbietern zu vergleichen!

» Jetzt Cronbank Geschäftskonto eröffnen «

Produktmerkmale im Detail

Allgemeines

Kreditinstitut Cronbank

Bezeichnung Geschäftskonto

Öko-/Ethikbank Nein

Technisches

Online-Banking Ja

Mobile Banking Nein

Smartphone Nein

Fotoüberweisung Nein

Geldautomaten von Partnerbanken -

PIN/TAN Ja

iTAN Nein

mTAN Ja

HBCI Ja

per APP Nein

chipTAN Nein

QR-TAN Nein

pushTAN Nein

Telefonbanking Nein

Live-Chat (Service) Nein

Sicherheit

Gesetzliches Einlagensicherungssystem Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH

Umfang der gesetzlichen Einlagensicherung 100.000,00 €

Zusätzliches Einlagensicherungssystem Bundesverband deutscher Banken e.V.

Umfang der zusätzlichen Einlagensicherung 7.238.000,00 €

Kontowechselservice

Übertragung von Lastschriften Nein

Übertragung von Daueraufträgen Nein

Information von Arbeitgeber und Co. Nein

Service im Onlinebanking nutzbar Nein

Service nur über APP nutzbar Nein

gesetzliche Kontowechselhilfe Nein

Grundgebühren und Zinssätze

Mindestgehaltseingang -

Kontoführungsgebühren 10,00 €

Kontoführungsgebühren bei Mindestgehaltseingang 0.00

Intervall der Zinsgutschrift vierteljährlich

Sollzins vereinbarter Dispositionskredit (p.a.) 11,75 %

Sollzins für geduldete Überziehungen (p.a.) 16,25 %

girocard / EC-Karte

Art der Karte Maestro-Card

Grundgebühr Hauptkarte Folgejahre 10,00 €

Grundgebühr Hauptkarte 1. Jahr 10,00 €

Grundgebühr Zusatzkarte 1. Jahr -

Grundgebühr Zusatzkarte Folgejahre -

Gebühr für Kartensperre -

Kosten Ersatzkarte -

Kosten Ersatz-PIN -

Kosten Freischaltung PIN nach Falscheingabe -

Barauszahlung bei eigener Bank -

Barauszahlung bei eigener Bank -

Barauszahlung an eigenen Geldautomaten im Inland -

Barauszahlung an eigenen Geldautomaten im Inland -

Barauszahlung an Geldautomaten im Bankenverbund -

Barauszahlung an Geldautomaten im Bankenverbund -

Barauszahlung an fremden Geldautomaten im Inland abhängig vom auszahlenden Kreditinstitut

Barauszahlung an eigenen Geldautomaten im Ausland -

Barauszahlung an eigenen Geldautomaten im Ausland -

Barauszahlung an fremden Geldautomaten im Ausland -

Barauszahlung an fremden Geldautomaten im Ausland -

Bargeldlose Zahlungen innerhalb der EU -

Bargeldlose Zahlungen innerhalb der EU -

Bargeldlose Zahlungen in allen anderen Ländern -

Bargeldlose Zahlungen in allen anderen Ländern -

Tageslimit für Kartenverfügungen (Geldautomaten, bargeldloser Zahlungsverkehr) -

Kreditkarte

Kreditkartentyp MasterCard

Intervall der Zinsgutschrift -

Gebühr für Kartensperre -

Kosten Ersatzkarte -

Kosten Ersatz-PIN -

Kosten Freischaltung PIN nach Falscheingabe -

Gebühr für Barauszahlung am Geldautomaten in Deutschland 2,00 %

Gebühr für Barauszahlung am Geldautomaten in Deutschland 5,11 €

Gebühr für Barauszahlung am Geldautomaten in Euro-Ländern -

Tageslimit für Bargeldauszahlung -

Auslandseinsatzentgelt 1,00 %

Auslandseinsatzentgelt -

Entgelt für Euro-Transaktionen im Europäischen Wirtschaftsraum 0,00 €

Grundgebühr Hauptkarte 1. Jahr

Ab Umsatz Gebühr
0,00 € 20,00 €

Grundgebühr Hauptkarte Folgejahre

Ab Umsatz Gebühr
0,00 € 20,00 €

Grundgebühr Zusatzkarte 1. Jahr

Ab Umsatz Gebühr
0,00 € 16,00 €

Grundgebühr Zusatzkarte Folgejahre

Ab Umsatz Gebühr
0,00 € 16,00 €

Guthabenzins Kreditkartenkonto

Zinssatz Ab Betrag Bis Betrag Gültig ab Gültig bis
0,00 % 0,00 € 0,00 € unbegrenzt unbegrenzt

Sonstige Zahlungsdienste

Kostenfreie Buchungen 50

Beleglose Buchungen 0,20 €

Beleghafte Buchungen 2,00 €

Gebühr für Bareinzahlung -

Kontoeröffnung

Postident-Verfahren Ja

Videoident-Verfahren Nein

Online-Ausweis / Ausweis-App Nein


« Zurück zur Übersicht

Das Cronbank Geschäftskonto im Test

Kontoantrag

Antragsverfahren

Die Cronbank arbeitet zwar als Direktbank oder auch Beraterbank. Das Geschäftskonto online zu beantragen, ist allerdings nicht möglich. Während das private Girokonto problemlos über die Internetseite der Cronbank eröffnet werden kann, besteht für Firmenkunden nur die Option, eine Beratung anzufragen. Das deckt sich mit der Aussage der Bank, dass es durchaus sinnvoll sei, zumindest „einmal im Jahr das Gespräch mit der Bank zu suchen“.

Legitimationsprüfung

Da der Antrag für das Geschäftskonto der Cronbank nicht online ausgefüllt werden kann, steht auch das Videoident-Verfahren nicht zur Verfügung. Angeboten wird nur die Legitimation per Postident-Verfahren.

Das klassische Postident-Verfahren

Für das Postident-Verfahren stellt die Cronbank ihren Kunden einen sogenannten Postident-Coupon zur Verfügung. Mit diesem Coupon, einem gültigen Ausweis und den Antragspapieren wendet man sich an die nächste Postfiliale und weist sich dort aus. Die Mitarbeiter notieren die Ausweisdaten und lassen den Beleg anschließend per Unterschrift quittieren.

Kontoführung

Kontoführungsgebühren

Das Geschäftskonto der Cronbank kostet pro Jahr 10,00 €. Hinzu kommen die Gebühren für Buchungen und Bankkarten.

Banking-Kanäle

Geschäftskunden der Cronbank können ihr Firmenkonto problemlos online und mobil verwalten. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, gängige Finanzsoftware-Lösungen zu nutzen.

Online-Banking

Das auf dem PIN-/TAN-Verfahren basierende Onlinebanking der Cronbank ist sehr schlicht gehalten und konzentriert sich ganz auf die Funktion (PIN: persönliche Identifikationsnummer / TAN: Transaktionsnummer). Sobald man sich mit den Zugangsdaten eingeloggt hat, erhält man eine übersichtliche Aufstellung aller Konten inklusive der aktuellen Kontostände.

Rechts neben dem Saldo befinden sich mehrere Buttons, mit denen die Umsätze aufgerufen, Überweisungen getätigt oder Daten übertragen werden können. Das ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber leicht zu handhaben. Das gilt auch für die übrigen Menüpunkte. Hier können Kunden zum Beispiel das Postfach aufrufen und die Kontoauszüge einsehen oder im Service-Bereich das TAN-Verfahren ändern.

Nutzung externer Banking-Software

Gerade Firmenkunden greifen häufig auf eine Banking-Software zurück. Bei der Cronbank ist das problemlos möglich. Sie stellt ihren Kunden gleich zwei Übertragungsverfahren zur Verfügung: EBICS und FinTS (ehemals HBCI).

Banking-App

Die Cronbank nutzt ebenso wie die Volksbanken und Raiffeisenbanken die VR-BankingApp. Mit dem Tool hat man die Geschäftsfinanzen jederzeit im Griff und laut Cronbank sogar „in der Hosentasche“. Die App bietet die üblichen Funktionen, angefangen bei der Kontoübersicht über die Umsatzanzeige bis hin zur Verwaltung der Daueraufträge. Kurzum: Alle wichtigen Bankgeschäfte rund um das Cronbank Geschäftskonto können über die Applikation abgewickelt werden.

Der Servicebereich der App umfasst unter anderem eine Geldautomatensuche und die Option, Kontakt zu einem Berater aufzunehmen. Sinnvoll, auch für Firmenkunden, sind darüber hinaus der Finanzmanager und der Online-Finanzstatus, der alle Produkte der Genossenschaftlichen FinanzGruppe auflistet.

Filialservice

Die Cronbank sieht sich als Direkt- und Beraterbank. Ein Filialservice steht daher nicht zur Verfügung, wohl aber die persönliche Beratung per Telefon.

Konto für Minderjährige

Das Cronbank Geschäftskonto richtet sich ausschließlich an volljährige Personen.

Kontoauszüge

Die Auszüge für das Geschäftskonto der Cronbank können über das Onlinebanking aufgerufen und gespeichert werden. Zudem verschickt das Unternehmen die Papiere einmal pro Monat per Post – kostenlos.

Gemeinschaftskonto

Ob das Cronbank Geschäftskonto auch als Gemeinschaftskonto eröffnet werden kann, geht aus den Informationen auf der Internetseite der Bank leider nicht hervor. Da das Firmenkonto ohnehin nicht online beantragt werden kann, lässt sich dieser Punkt im Rahmen des Beratungsgesprächs mit der Cronbank klären.

Kombiprodukt

Geschäftskunden können bei der Cronbank zusätzlich zum Girokonto noch weitere Finanzprodukte nutzen. Angeboten werden unter anderem Firmentagesgeld sowie eine Vielzahl von Versicherungslösungen.

Zahlungsverkehr

Bankkarte

Für die Maestro-Karte berechnet die Cronbank eine Gebühr in Höhe von 10,00 € pro Jahr. Mit der Bankkarte kann kostengünstig Geld abgehoben sowie weltweit bargeldlos gezahlt werden.

Kreditkarte

Schade: Die Cronbank bietet nicht all ihren Kunden eine MasterCard Kreditkarte an. Dieses Angebot steht nur Handelspartnern der MHK Group zur Verfügung.

Bargeldzugang

Die Cronbank berechnet ihrerseits keine Gebühren für Girocard-Barverfügungen an Automaten. Es fallen lediglich die Gebühren an, die seitens des Gerätebetreibers erhoben und am Geldautomaten ausgewiesen werden. Sofern man Inhaber einer Cronbank Kreditkarte ist, kosten Abhebungen in Deutschland und im EU-Raum 2,00 %, mindestens 5,11 €. Außerhalb Deutschlands und der EU- sowie der EWWU-Staaten sind es 2,00 Prozent, mindestens 5,11 Euro, zuzüglich 1,00 % des Umsatzes. Sich Geld am Bankschalter auszahlen zu lassen, kostet mit der Kreditkarte 3,00 Prozent, mindestens 5,11 Euro – außerhalb der EU plus 1,00 % vom Umsatz.

Bargeldloser Zahlungsverkehr

Beim Direktkonto für Firmenkunden sind 50 Freiposten pro Monat inklusive. Enthalten sind ausschließlich Buchungen wie Überweisungen und Lastschriften, die online bzw. mobil erfolgen, also beleglose Posten. Ab dem 51. Posten werden 0,20 Euro pro Vorgang berechnet. Handelt es sich um beleghaft eingereichte Aufträge, zum Beispiel einen Scheck, beläuft sich die Gebühr auf 2,00 Euro je Transaktion. Das zweite Geschäftskontomodell der Cronbank sieht je Buchung eine Gebühr von 0,30 Euro vor – hier lohnt es sich, zu rechnen, welches Konto besser für die eigenen Zwecke geeignet ist.

Für Kartenzahlungen gilt: Zahlungen mit der Girokarte sind kostenlos. Bei der Kreditkarte, sofern man sie beantragen kann, fällt ein Auslandseinsatzentgelt an, sobald man die Karte außerhalb der EU nutzt. Diese Gebühren beläuft sich auf 1,00 % des Umsatzes.

Bargeldeinzahlung

Bargeld kann nicht direkt bei der Cronbank auf das Geschäftskonto eingezahlt werden. Hierfür bleibt nur der Umweg über eine andere Bank. Es gelten die Gebühren, die von der jeweiligen Bank erhoben werden.

Scheckeinreichung

Schecks können bei der Cronbank ausschließlich per Post eingereicht werden. Für diesen Service werden beim Direktkonto 2,00 Euro je Vorgang berechnet.

Dispo- und Überziehungskredit

Die Cronbank stellt ihren Geschäftskunden einen sogenannten Betriebsmittelkredit zur Verfügung. Gewährt wird dieser Kredit teils von Anfang an. Neukunden, deren die Finanzen nur schwer einzuschätzen sind, müssen mit der Bank sprechen, damit der Kredit eingerichtet wird.

Guthabenzinsen

Geschäftskunden erhalten für das Kapital auf ihrem Cronbank Firmenkonto keine Guthabenzinsen.

Sicherheit/Einlagensicherung

Sicherheitsverfahren Online-Banking

Drei TAN-Verfahren stehen Firmenkunden bei der Cronbank zur Wahl. Sie können sich zwischen dem mobileTAN-Verfahren, dem SecureGo-Verfahren und dem Sm@rt-TAN-plus-Verfahren entscheiden. Sowohl das mobileTAN- als auch das SecureGo-Verfahren sind kostenpflichtig. Je Transaktionsnummer, die per SMS übermittelt wird, berechnet die Cronbank 0,08 Euro.

mobileTAN-Verfahren

MobileTAN werden als Kurznachricht auf das Smartphone bzw. Handy geschickt. Um das Verfahren nutzen zu können, muss im Online-Banking die Mobilfunknummer hinterlegt werden. Je TAN verlangt die Cronbank 0,08 Euro.

SecureGo-Verfahren

Für das SecureGo-Verfahren muss die SecureGo-App installiert werden. Die Transaktionsnummern werden dann über die App auf das Smartphone geschickt. Auch für dieses Verfahren berechnet die Cronbank 0,08 Euro je TAN.

Sm@rt-TAN-plus-Verfahren

Dieses TAN-Verfahren setzt einen TAN-Generator voraus. Das Gerät, dessen Preis die Cronbank auf Anfrage nennt, ermittelt die Transaktionsnummer anhand einer Grafik. Dazu muss der Generator an den Bildschirm gehalten werden, um die Grafik einlesen zu können. Möglich ist auch die Übertragung per Bluetooth.

Einlagensicherung

Geschäftskunden der Cronbank profitieren von der gesetzlichen und der freiwilligen Einlagensicherung. Die gesetzliche Einlagensicherung umfasst 100.000 Euro je Kunde und wird über die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH gewährleistet. Hinzu kommt die deutlich höhere freiwillige Einlagensicherung über den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken.

Service

Kontowechselservice

Einen automatisierten Kontowechselservice sucht man bei der Cronbank vergebens. Sie bietet ihren Kunden nur die gesetzliche Kontowechselhilfe. Die entsprechenden Formulare können auf der Website der Cronbank heruntergeladen werden.

Kontaktmöglichkeiten

Geschäftskunden können sich telefonisch an die Cronbank wenden – Rufnummer: 06101/391255 – oder den Rückrufservice nutzen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Fragen per Kontaktformular zu stellen.

Fazit

Das Geschäftskonto der Cronbank ist preislich in Ordnung und mit 10,00 € gewiss nicht zu teuer. Auch der Service stimmt. Dennoch gibt es einige Schwächen. Zum einen kann das Firmenkonto nicht online beantragt werden. Zum anderen steht die Kreditkarte nur Kunden zur Verfügung, die der MHK Group angehören. Da die Kreditkarte auch für Geschäftskunden immer wichtiger wird, reduziert sich der Kreis, für den das Cronbank Geschäftskonto von Interesse sein könnte, merklich.

Eine Frage stellen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *



(Stand: Dezember 2017)