Anzahl falscher Banknoten sinkt

Montag den 25.07.2022 - von Daniel Franke abgelegt unter: Alle Nachrichten, Sicherheit

Im ersten Halbjahr 2022 sank die Zahl der aus dem Verkehr gezogenen falschen Euro-Banknoten auf 19.789. Das gab die Deutsche Bundesbank aktuell bekannt. Damit fiel die Zahl der gefälschten Banknoten um rund 3,9 Prozent zum zweiten Halbjahr 2021 und auf den niedrigsten Stand seit 2013. Im zweiten Halbjahr des genannten Jahres lag die Anzahl bei 19.350.

Das Wichtigste in Kürze

  • 19.789 falsche Banknoten im 1. Halbjahr 2022 aus dem Verkehr gezogen
  • Der finanzielle Schaden beläuft sich auf 991.690 Euro
  • Vorwiegend falsche 20- und 50-Euro-Scheine im Umlauf

Surftipp: Wie erkenne ich Falschgeld?

Schaden durch Falschgeld auf fast 1 Mio. Euro gestiegen

“Seit 2016 geht der Trend bei Falschgeld zurück”, erklärte Johannes Beermann, im Vorstand der Deutschen Bundesbank unter anderem zuständig für Bargeld. Das sei den hochwertigen Sicherheitsmerkmalen auf den Banknoten sowie den Informationskampagnen und Schulungen der Bundesbank zu verdanken, aber auch dem guten Zusammenwirken mit den Strafverfolgungsbehörden.

Die gesunkene Anzahl sagt allerdings nicht unbedingt etwas über den entstandenen Schaden an. Jener stieg nämlich im Vergleich mit dem zweiten Halbjahr 2021 deutlich auf 991.690 Euro – ein Plus von ca. elf Prozent. Die Bundesbank begründet dies u. a. damit, dass vermehrt größere Stückelungen wie gefälschte Hunderter und Zweihunderter aus dem Verkehr gezogen werden.

Vorwiegend falsche 20- und 50-Euro-Scheine im Umlauf

Den größten Anteil an gefälschten Banknoten haben 20er und 50er-Scheine mit 35 bzw. 42 Prozent. Am seltensten wurden 200er-Banknoten aus dem Verkehr gezogen. Den stärksten Anstieg gab es bei 500-Euro-Banknoten zu verzeichnen. Hier stieg die Zahl auf 435 (+52 Prozent).

Noten Anzahl Anteil (gerundet) Schadenssumme Veränderung zum Vorhalbjahr
5 € 378 2% 1.890 € -4%
10 € 1.970 10% 19.700 € -15%
20 € 6.885 35% 137.700 € -16%
50 € 8.350 42% 417.500 € 6%
100 € 1.568 8% 156.800 € 24%
200 € 203 1% 40.600 € 10%
500 € 435 2% 217.500 € 52%
Gesamt 19.789 991.690 €
Quelle: Deutsche Bundesbank 2022

Die Anzahl falscher Münzen stieg im ersten Halbjahr auf 32.600 (2. HJ. 2021: 26.600). Dieser Anstieg lässt sich aber nur bedingt mit dem Vorjahres-Halbjahr vergleichen, da. Ein Unternehmen über 13 Jahre falsch verdächtige Münzen aus der Bearbeitung gesammelt und erst 2022 auf einen Schlag bei der Bundesbank eingereichte. Von den gesammelten Münzen waren etwa 7.200 Falschgeld.


Quellen:

Deutsche Bundesbank – Weniger falsche Banknoten im Umlauf