Eine für alle – 7 Multibanking Apps im Test

Montag den 23.11.2020 - von Kristin Modrak abgelegt unter: Alle Nachrichten
konto-org-banking-apps
©adobestock by bongkarn

Eine App für alle Banken – wir haben sieben Banking-Apps-Anbieter getestet, welche alle mit Multibanking ausgestattet sind. Als Testsieger zeichneten wir die Finanzblick App aus. Jene erzielte im Test 97 von 100 Punkten und damit die maximalen 5 Sterne. Die übrigen Apps erhielten zwischen 67 und 56 Punkte, was 3,5 bzw. 3 Sternen entspricht. Sämtliche Angebote existieren für Android und iOS.

Getestet wurden die Banking Apps in vier Kategorien, darunter Kosten, Installation, Funktionen sowie Sicherheit. Im Testfeld befanden sich neben Finanzblick auch die Apps von Check24, Banking4, der Sparkasse, StarMoney, Numbrs sowie Outbank.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Testsieger Finanzblick erreicht satte 97 von 100 möglichen Punkte im Test
  • 6 Anbieter mit „befriedigend“ (3 Sternen) getestet
  • Preise der Apps bis zu fast 90 Euro im Jahr
  • Kostenpflichtige Apps landen am Ende des Tests, Testsieger kostenfrei

Kosten zwischen 0,00 und 89,99 Euro

Hinsichtlich der Sicherheit konnten wir keine gravierenden Mängel feststellen. Lediglich zwei Apps beinhalteten keine Pushbenachrichtigung bei Transaktionen, was zur Abwertung führte.

Sehr unterschiedlich gestalteten sich die Preise, die zwischen 0,00 Euro und bis zu 89,99 Euro im Jahr lagen. Bemerkenswert: Der Testsieger der Buhl Data Service GmbH ist eine der kostenfreien Varianten. Insbesondere die beiden Modelle mit monatlichen Abo-Gebühren von 5,49 Euro für StarMoney bzw. 7,49 Euro für Numbrs fanden sich am Ende des Tests auf den Plätzen fünf und sechs wieder. Diese Kosten würden sich dann noch zu den laufenden Kontogebühren addieren, was wir für wenig sinnvoll halten – speziell, da die Apps kaum Mehrwert gegenüber der kostenlosen Konkurrenz boten.

Sparkassen App nur mit Einschränkung empfehlenswert.

Insgesamt erfüllten alle Apps ihren Zweck. Einzig die Sparkassen App, die Überweisungen lediglich von Sparkassen-Konten zulässt, können wir daher nur bedingt empfehlen. Insgesamt reichte es aber auch hier für einen Mittelfeld-Platz.

Die Banking Apps lohnten sich immer dann, wenn der Kunde mehrere Konten verwalten will und seine Daten im Blick haben möchte. Praktisch sind vor allem automatisierte Kategorisierungen von Ausgaben, klassische Bankleistungen und Extras wie die Verwaltung von Versicherungen oder Depots. Budgeterstellungen oder Bankautomatensuchen sind eher nette Extras.

Vorausgesetzt wurde, dass jede App multibankfähig ist, d. h. sie nicht spezifisch nur für eine Bank funktioniert. Diesen Anspruch erfüllten die Apps mehrheitlich.

Weiterführende Links