Überweisungen ins Ausland: 8 Transferdienstleister im Test

Freitag den 6.05.2022 - von Niels Troelenberg abgelegt unter: Alle Nachrichten

Wer Geld in die USA, nach Australien oder nach Osteuropa überweisen will, muss dafür bei seiner Bank bisweilen tief in die Tasche greifen. Gebührentechnisch günstigere Angebote versprechen sogenannte Transferdienstleister – allerdings gibt es auch dort z. T. massive Kostenunterschiede, wie ein aktueller Test des Finanzportals Konto.org belegt. Die Gebühren für das Transferieren der Gelder lagen bei bis zu fast 5 Prozent.

Das Wichtigste in Kürze

  • Unterschiede bis fast 5,00 Prozent bei den Gebühren
  • Xendpay als Testsieger des Jahres ausgezeichnet
  • Teuerste Anbieter aus den USA: Western Union und MoneyGram

Gebühren für Transfer in die Schweiz bei fast 5 Prozent

So kamen bei einer 1.000 Euro Überweisung in die USA bei den acht verschiedenen Transferdienstleistern Beträge zwischen 1.039,35 und 1.088,00 US-Dollar beim Empfänger an. Eine Differenz von 48,65 US-Dollar bzw. 4,68 Prozent. Noch gravierender fiel das Ergebnis bei einer 1.000-Euro-Überweisung in die Schweiz aus. Hier erhielt der Empfänger Beträge zwischen 1.009,00 und 961,19 Schweizer Franken (CHF). 47,81 Franken lagen damit zwischen dem teuersten und dem günstigsten Anbieter, was ca. 4,97 Prozent an Kostendifferenz bedeutet. Es gilt das Prinzip: Je mehr Geld übrigbleibt, desto besser.

Bekannte US-Anbieter vergleichsweise teuer

Als bester Transferdienstleister 2022 wurde Xendpay von Konto.org ausgezeichnet. Das in London angesiedelte Unternehmen bot in fünf von sechs Musterfällen das günstigste Angebot. Am teuersten waren in der Regel die US-Anbieter MoneyGram bzw. der in Colorado angesiedelte Finanzdienstleister Western Union. Bei MoneyGram blieben beispielsweise bei einem Transfer von 1.000 Euro nach Großbritannien nur 799,31 britische Pfund (GPF) übrig, während alle anderen Anbieter deutlich über 800 GBP übertrugen.

Hintergrund

Der Fokus des Tests lag auf den Kosten. Bei der Betrachtung spielte es keine Rolle, wie viele verschiedene Währungen bereitstehen bzw. in welche Länder Geld transferiert werden kann. Auch die Dauer der Überweisungen (einheitlich meist 1 bis max. 4 Tage) wurde nicht bewertet. Berechnet wurden Transferdienste für Beträge von 1.000, 5.000 und 50.000 Euro in die USA, Australien, nach Großbritannien, Japan, Kanada und in die Schweiz.

Das Testfeld umfasste 2022 insgesamt acht Anbieter: XE-Money, Currencyfair, Xendpay, Wise, Azimo, Western Union, MoneyGram sowie TransferGo.Konto.org ist ein Projekt von Franke-media.net.