DKB ersetzt die kostenfreie Kreditkarte gegen neue Banking App

Donnerstag den 6.05.2021 - von Kristin Modrak abgelegt unter: Alle Nachrichten

Seit Jahren ist die DKB für ihr gebührenfreies Girokonto mit ebenso gebührenfreier Kreditkarte bekannt. DKB Cash nennt sich das aktuelle Angebot, bei dem man ein Girokonto inklusive Visa Kreditkarte erhält. Doch eben diese Kreditkarte soll es künftig in der Form nicht mehr geben.

Banking App statt Kreditkarte?

Mit Einführung einer neuen Banking App soll die „alte“ Kreditkarte, wie wir sie kennen, quasi abgeschafft werden. Neuer Fokus liegt auf der Vermarktung der künftigen Debit-Karte. Diese wird eine Kombikarte aus Girokarte und Kreditkarte sein. Das heißt, dass es auch möglich ist mit der Debit-Karte weltweit an allen Visa-Akzeptanzstellen zu zahlen. Auch den kostenfreien Bargeldbezug, möchte die DKB weiterhin ermöglichen. Einziger Unterschied ist, dass der fällige Umsatz direkt vom Konto abgebucht wird und nicht erst nach einem Monat die Rechnung beglichen werden muss.

Die Fusion von Girokarte und Visa-Karte zu einer Debit-Karte wird in den kommenden Monaten erfolgen. Wer sich Sorgen bezüglich eines möglichen Kreditrahmens macht, der kann beruhigt sein, denn auch dafür hat die DKB eine Antwort. Der Kreditrahmen von der Kreditkarte soll sich auf das Girokonto verlagern.

Nachteile einer Debitkarte

Der Nachteil einer Debitkarte besteht darin, dass einem Kunde welcher gern den eingeräumten Kreditrahmen ausschöpfen möchte und somit zeitweilig mehr Geld ausgeben möchte als er auf dem Konto hat, dies nicht mehr nutzen kann, da bei der Debitkarte das Konto direkt belastet wird.

Zudem ist mit einer Debitkarte keine 100%ige Sicherheit zur Hinterlegung bezüglich einer Autovermietung oder einem Hotel mehr möglich. Auch wenn die DKB hier der Meinung ist, dass sich die Akzeptanz von Debitkarten mittlerweile grundlegend geändert hätte und diese auch für Autovermietungen und Hotels nutzbar wären. Am Ende entscheidet hier immer der Vermieter selbst, welche Karte er akzeptiert.

Neben der Abschaffung der Kreditkarte, wird es auch die bisherige Girokarte (V-Pay Karte) nicht mehr geben. Hier könnte es in einem Restaurant, welches lediglich Girokarten akzeptiert, zu Problemen kommen. Auch hier beruhigt die DKB ihre Kunden und sagt, dass Visa Debit weltweit in über 200 Ländern und Regionen bei mehr als 61 Millionen Händlern und 2,7 Millionen Geldautomaten akzeptiert wird.

Was passiert mit den Bestandskunden?

Laut Business Insider sollen die Kreditkarten und Girokarten bei der DKB weiterhin verfügbar sein. Jedoch ist nicht bekannt, ob hierfür dann Gebühren anfallen. Außerdem ist unklar, wie die DKB mit ihren Bestandskunden umgehen möchte. Zu einer stillschweigenden Änderung wird es dank dem neusten BGH Urteil wohl nicht kommen. Die DKB wollte sich diesbezüglich noch nicht abschließend äußern.

Empfehlungen Top-Girokonten

In der folgenden Auflistung finden Sie unsere aktuellen Empfehlungen von Girokonten.

# Anbieter Kontoführungs­gebühren Guthaben­zinsen Details Antrag
1. ING - Girokonto 4,90 € 0,00 % Details Antrag
2. DKB - Cash Aktiv 0,00 € 0,00 % Details Antrag
3. norisbank - Top-Girokonto 3,90 € 0,00 % Details Antrag
4. HypoVereinsbank - HVB PlusKonto 0,00 € 0,00 % Details Antrag
5. comdirect - Girokonto 4,90 € -0,50 % Details Antrag