Western Union

logo-western-unionDer 1851 gegründete amerikanische Finanzdienstleister Western Union (WU) ermöglicht seinen Kunden bereits seit über 50 Jahren, Geld in die ganze Welt zu transferieren. Bei Bedarf können Beträge innerhalb weniger Minuten ins Ausland geschickt werden. WU bietet die Möglichkeit, Geld via Handyaufladung, Bargeldabholung sowie Banküberweisung in fremde Länder zu übermitteln. Wie viel sich Western Union das kosten lässt und wie genau die einzelnen Ein- bzw. Auszahlungsvarianten funktionieren, haben wir nachfolgend näher betrachtet.


  • Empfehlen Sie Western Union weiter, erhalten Sie einen 15 EUR Amazon-Gutschein.

Mit seiner Gründung vor über 160 Jahren trug Western Union zur Entwicklung der Basis der späteren transkontinentalen Telegrafenleitung bei, mit der Omaha und Salt Lake City verbunden werden sollte. 1871 kam ein Service hinzu, mit dem telegrafisch Geld überwiesen werden konnte. Seit 2000 bietet Western Union die Möglichkeit, rund um den Globus Geld zu transferieren.

Western Union zählt mit etwa 500.000 Standorten in 200 Ländern und Hoheitsgebieten zum „Global Player“. Ob im Einkaufscenter, bei Reisebanken oder Postfilialen – das Netzwerk von Western Union ist optimal ausgebaut.

Fakten über Western Union

  • weltweit größtes Filialnetz mit über 550.000 Standorten und 150.000 Geldautomaten und Kiosks
  • in über 200 Ländern und über 100 Währungen aktiv
  • durchschnittlich 32 Transaktionen pro Sekunde (2017)
  • über 300 Mrd. US-Doller Umsatz (2017)

Zielgruppe – Für wen ist Western Union?

Für Privatpersonen: Egal ob in einer Filiale, über die Western Union Website oder die App, mit Western Union können Privatpersonen bequem und sicher Geld an Familie und Freunde senden.

Für Unternehmen: Auch für Unternehmen hat Western Union mit „Western Union Business Solutions“ die passende branchenspezifische Lösung für z.B. KMUs, Finanzinstitute oder Bildungseinrichtungen parat. Grenzüberschreitende Zahlungen sind auch für Unternehmen keine Seltenheit mehr, Western Union unterstützt es die globale Wirtschaft zu navigieren und internationale Zahlungen durchzuführen.

Wie funktioniert Western Union?

  1. Der erste Schritt auf dem Weg zur Online-Geldversandt ist die kostenlose Registrierung.
  2. Danach wählen Sie den gewünschten Service aus.
  3. Als nächstes sind die Informationen vom Empfänger dran.
  4. Zum Schluss müssen die Zahlungsinformationen eingegeben werden.
  5. Beendet wird der recht überschaubaren und komfortable Sendevorgang durch eine Bestätigungs-E-Mail. Mit dieser erhält jeder Auftraggeber eine Transaktionsnummer (MTCN), anhand derer er bei Bedarf den Status des Geldtransfers nachverfolgen kann.
  6. Das Bankkonto des Senders wird mit dem Transferbetrag zuzüglich eventuell anfallender Gebühren belastet.
  7. Das Geld ist einbezahlt, wenn der Betrag wird auf einem Western Union-Konto eingegangen ist.
  8. Darüber wird die Zweitgstelle im Empfängerland informiert. Der Betrag wird entweder überwiesen oder kann in bar an einem Western Union-Standort abgeholt werden.

Wie viel Geld kommt im Ausland an?

Anhand von drei Sendebeträgen 1000,00 EUR, 5000,00 EUR und 50.000,00 EUR und dem tagaktuellen Wechselkurs haben wir für Sie ermittelt, wie viel Geld letztlich im Ausland auch wirklich ankommt. Berücksichtigt haben wie hierbei sechs verschiedene Währungen.

1.000,00 EUR 5.000,00 EUR 50.000,00 EUR
EUR – USD (USA) 1.081,28 USD 5.431,99 USD nicht möglich
EUR – GSP (Großbritannien) 824,97 GBP 4.124,86 GBP nicht möglich
EUR – CHF (Schweiz) 1.054,60 CHF 5.272,99 CHF nicht möglich
EUR – JPY (Japan) 120.103,00 JPY 600.514,00 JPY nicht möglich
EUR – CAD (Kanada) 1.408,15 CAD 7.040,75 CAD nicht möglich
EUR – AUD (Australien) 1.481,39 AUD 7.406,97 AUD nicht möglich
Quelle: Webseiten der Anbieter, 24.10.2018

Western Union im Detail

Anbieter Western Union
Sitz Österreich
Genutzer Dienstleister Leistung wird selbst erbracht
Gegründet 1851
Anzahl Währungen 109
Anzahl Zielländer 211
Für Verbraucher ja
Für Unternehmen ja
Aufsichtsbehörde FMA
Sitz der Aufsichtsbehörde Österreich
SSL-verschlüsselte Webseite ja
Sicherheit des eingezahlten Geldes keine Anderkonten
API-Banking möglich nein
Integration in ERP- oder Accounting-Systeme nein
2-Faktor-Authentifzierung ja
Erforderliche Dokumente “Videoident, Postident
Dauer des Registrierungsprozesses 1-3 Werktage
APP ja
Webseite ja
Dauer der Geldsendung 1-3 Werktage
Banküberweisung ja
Debitkarte ja
Kreditkarte ja
SOFORT by Klarna ja
iDeal nein
Überweisung auf Handy/mobile Geldbörse? ja
Abholung von Bargeld möglich? ja
Lieferung von Bargeld nach Hause? Abholung in Filialen
Senden von Bargeld möglich? ja
Dauerauftrag möglich? nein
Anmeldegebühren kostenfrei
Feste Transaktionsgebühr 3,90 bis 36,50 EUR
Prozentuale Transaktionsgebühr 2,00% ab ab 2.000 EUR
Aufschlag auf echten Devisenmittelkurs bis ca. 5,00%
Gebühr für Banküberweisung kostenfrei
in Europa kostenfrei
in allen anderen Ländern kostenfrei
in Europa kostenfrei
in allen anderen Ländern kostenfrei
Mindestsumme pro Transaktion nein
Limit pro Transaktion 5.000,00 EUR
Limiterhöhung möglich nein
Limit der Anzahl an Transaktionen nein

    Fazit

    Auch wenn Western Union, was die Gebühren betrifft, nicht sonderlich gut in unserem Test abschneidet, so bietet dieser Dienstleister auch zahlreiche Vorteile, welche je nach Nutzerverhalten interessant sein könnten.

    Zum Beispiel bietet Western Union mit über 550.000 Standorten und 150.000 Geldautomaten und Kiosks weltweit das größte Filialnetz. Somit ist es mit Western Union auch kein Problem Bargeld zu versenden. Das kann sonst kein Transferdienstleister aus unserem Test. Zudem mischt Western Union auch was die Anzahl der Währungen und Zielländer betrifft ganz oben mit.