Dispokredit und Dispozinsen

Was ist ein Dispokredit?

Der Dispokredit zählt zu den Verbraucherdarlehen, die in den § 491 ff Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) geregelt werden. Bei einem Dispokredit – auch Dispositions- oder Überziehungskredit genannt – bekommt der Darlehensnehmer eine Kreditlinie auf seinem Girokonto eingeräumt, die er flexibel nach Bedarf nutzen kann. Die Höhe des eingeräumten Dispokredites wird meist an der Höhe des monatlichen Geldeingangs festgemacht und beträgt i. d. R. bis zum dreifachen davon. Ein Dispositionskredit wird meist unbefristet – also bis auf Weiteres – vergeben. Wie ein Dispokredit im Zeitverlauf genutzt wird, zeigt die nachfolgende Infografik:

Überziehungzinsen bei Dispokrediten auf Girokonten


Wo lauert die Gefahr beim Dispokredit?

Die Gefahr geht beim Dispokredit von seinen hohen Zinsen und dem Gewöhnungseffekt aus. Einmal im Dispo, dauerhaft im Dispo – so leben nicht wenige Verbraucher. Hat man seine Einnahmen und Ausgaben nicht im Griff, wird es schwer, den in Anspruch genommenen Dispokredit zurückzuführen. Zwar verringert er sich durch Gutschriften (Gehaltseingang, Rentenzahlung etc.) auf dem Girokonto automatisch. Im Laufe eines Monats rutschen jedoch viele Verbraucher wieder auf das alte Niveau zurück. Die Folgen sind dann am Ende eines jeden Quartals zu sehen, wenn die Dispozinsen abgebucht werden.

Eine weitere Gefahr lauert darin, dass die Bank im Grunde jederzeit die Rückführung des Kredites innerhalb einer für den Verbraucher angemessenen Frist fordern kann. Das passiert meist bei einer Verschlechterung der Einkommensverhältnisse – für die Bank am monatlichen Geldeingang auf dem Girokonto leicht abzulesen.

Aktuelle Dispozinsen im Vergleich

Wie hoch die Dispozinsen beim Girokonto derzeit sind, zeigt unser Vergleich für über 40 Banken und deren Angebote:

Anbieter Sollzinssatz Girokonto Sollzinssatz
Kreditkarte
Besonderes Zur Bank
Dispobereich geduldet
Deutsche Skatbank - Trumpfkonto 4,18% 4,18% 0,00% Zur Bank
Fidor Bank - Smart Girokonto 5,99% 13,90% 0,00% Zur Bank
PSD Bank Berlin-Brandenburg  - PSD GiroDirekt 6,14% 6,14% 0,00% 50 Euro Startguthaben Zur Bank
Deutsche Skatbank - Trumpfkonto Business 6,18% 6,18% 0,00% Zur Bank
comdirect bank - Girokonto 6,50% 13,45% 0,00% 100 Euro Willkommensprämie + 50 Euro bei Nichtgefallen + 40 Euro Schülerhilfe Zur Bank
DKB - Girokonto 6,90% 6,90% 0,00% "Aktivkunden"-Status im 1. Jahr Zur Bank
DKB - DKB-Cash u18 6,90% 6,90% 0,00% Zur Bank
ING-DiBa - Girokonto 6,99% 6,99% 0,00% 75 Euro Startguthaben für Neukunden Zur Bank
ING-DiBa - Girokonto Student 6,99% 6,99% 0,00% 75 Euro Gutschrift + 6-Monats Online-Abo DIE ZEIT Zur Bank
EDEKABANK AG - EDEKA-Konto 7,34% 7,34% 0,00% Zur Bank
1822direkt - GiroSkyline 7,43% 7,43% 0,00% 120 Euro Startguthaben + 50 Euro für eine Empfehlung + 100 Euro Extra-Gutschrift Zur Bank
1822direkt - Girokonto bis 26 7,43% 7,43% 0,00% 120 Euro Startguthaben + 50 Euro Empfehlungsprämie Zur Bank
1822direkt - 1822MOBILE Girokonto 7,43% 7,43% 0,00% 50 Euro Prämie Zur Bank
Santander Consumer Bank - GiroStart 7,45% 7,45% 14,88% Zur Bank
TARGOBANK - Online-Konto 7,47% 9,47% 13,62% Zur Bank
DKB  - Business-Girokonto 7,50% 12,00% 0,00% Zur Bank
Ferratum Bank - Girokonto 7,60% - 0,00% 10 Euro Startguthaben Zur Bank
GLS Bank - Privatgirokonto 7,73% 7,73% 0,00% Zur Bank
Consorsbank - Girokonto 7,75% 7,75% 0,00% 50 Euro Prämie für Neukunden Zur Bank
Commerzbank - PremiumKonto 7,75% 7,75% 0,00% 50 Euro Startguthaben Zur Bank
Santander Bank - 123 Girokonto 7,79% 7,79% 0,00% Bis zu 108 Euro Bonus im Jahr möglich Zur Bank
Deutsche Bank - AktivKonto 7,90% 14,90% 0,00% Zur Bank
Deutsche Bank - Business PlusKonto 7,90% 14,90% 0,00% Zur Bank
Deutsche Bank - BestKonto 7,95% 14,90% 0,00% Zur Bank
Deutsche Bank - Business AktivKonto 7,95% 14,95% 0,00% Zur Bank
Deutsche Bank - Business BestKonto 7,95% 14,95% 0,00% Zur Bank
Deutsche Bank - Business KomfortKonto 7,95% 14,95% 0,00% Zur Bank
Postbank - Business Giro 7,99% 16,99% 0,00% 200 Euro + 6 Monate ohne Kontoführungsentgelt Zur Bank
Postbank - Business Giro aktiv 7,99% 16,99% 0,00% 200 Euro + 6 Monate ohne Kontoführungsentgelt Zur Bank
Postbank - Business Giro aktiv plus 7,99% 16,99% 0,00% 200 Euro + 6 Monate ohne Kontoführungsentgelt Zur Bank
netbank - Girokonto 8,00% 11,00% 0,00% Zur Bank
EthikBank - Online-Girokonto 8,00% 12,75% 0,00% Zur Bank
Santander Consumer Bank - Girokonto 8,05% 8,05% 13,16% Zur Bank
PSD Bank Nord - GiroDirekt Online 8,14% 8,14% 0,00% 50 Euro Startguthaben Zur Bank
TARGOBANK - Starter-Konto 8,40% 11,95% 13,62% Zur Bank
Postbank - Giro extra plus 8,68% 12,60% 0,00% 1 Jahr WiWo-Digitalpass gratis Zur Bank
Sparda-Bank München - SpardaGirokonto 8,70% 8,70% 0,00% Zur Bank
N26 - Girokonto 8,90% - 0,00% Zur Bank
N26 - Business Girokonto 8,90% 8,90% 0,00% Zur Bank
Audi Bank - Girokonto 8,99% 8,99% 0,00% kostenlose VISA Card pur Zur Bank
Volkswagen Bank - Girokonto 8,99% 8,99% 0,00% 50 Euro "Starter-Bonus" Zur Bank
Volkswagen Bank - Young Giro 8,99% 8,99% 0,00% 50,00 Euro Starter-Bonus Zur Bank
o2 - Banking Konto 8,99% 13,00% 0,00% zusätzliches Datenvolumen und 10 Euro Amazon-Gutschein Zur Bank
Augsburger Aktienbank - Girokonto 9,00% 12,00% 0,00% Zur Bank
Triodos  - Girokonto 9,06% 9,06% 0,00% Zur Bank
Sparda-Bank München - SpardaYoung+ (10. - 17. Lebensjahr) 9,08% 9,08% 0,00% 30 Euro Zur Bank
Sparda-Bank München - SpardaYoung+ (bis 10 Jahre) 9,08% 9,08% 0,00% 30 Euro Zur Bank
Sparda-Bank Nürnberg - SpardaGirokonto 9,60% 9,60% 0,00% 80 Euro Startbonus Zur Bank
BB Bank - Girokonto 9,90% 9,90% 0,00% 50 Euro Startguthaben Zur Bank
Degussa Bank - GiroKonto 9,90% 14,50% 0,00% Zur Bank
Sparda-Bank Nürnberg - SpardaYoung 9,95% 9,95% 0,00% 100 Euro Start-Bonus Zur Bank
Postbank  - Giro plus 10,55% 14,95% 0,00% Zur Bank
Postbank - Giro direkt 10,55% 14,95% 0,00% 150 Euro Prämie für Neukunden Zur Bank
Postbank - Giro start direkt 10,55% 14,95% 0,00% Zur Bank
Postbank  - Fohlen-Konto 10,55% 14,95% 0,00% Kostenfreie Kontoführung im 1. Jahr + Borussia Trikot gratis!! Zur Bank
norisbank - Top-Girokonto 10,85% 13,25% 0,00% Zur Bank
Wüstenrot direct - Top Giro 10,87% 14,87% 0,00% 75 Euro Startguthaben Zur Bank
Wüstenrot direct - Top Giro für junge Leute 10,87% 14,87% 0,00% 75 Euro Startguthaben Zur Bank
Deutsche Apotheker- und Ärztebank - Girokonto Studenten 11,63% 16,12% 0,00% Zur Bank
Cronbank - Geschäftskonto 11,75% 16,25% 0,00% Zur Bank
Sparda-Bank Berlin - GiroKonto 11,77% 11,77% 0,00% Zur Bank
Fidor Bank - Smart Geschäftskonto 12,50% - 0,00% Zur Bank
TARGOBANK - Komfort-Konto 12,59% 15,59% 13,62% Zur Bank
Wirecard - Prepaid Trio 18,90% 18,90% 0,00% Zur Bank

Wieso sind die Dispozinsen so hoch?

2016-07-01

Immer wieder kritisiert: die Höhe der Dispozinsen.

Unbestritten sind diese deutlich höher als die für Rahmen- oder Ratenkredite. Warum die Dispozinsen so hoch sind, erschließt sich dem Verbraucher und auch vielen Verbraucherschützern meist nicht. Wir greifen daher an dieser Stelle auf eine Stellungnahme der ING-DiBa AG im Rahmen einer öffentlichen Anhörung des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz im Deutschen Bundestag vom 24. September 2014 zurück, die hier als PDF heruntergeladen werden kann.

Dort heißt es: »[…] Die öffentliche Debatte spiegelt dabei nur selten wider, dass sich die Höhe der Dispozinsen nicht in erster Linie vom allgemeinen Zinsniveau, beispielsweise den Leitzinssätzen der EZB, ableitet. Vielmehr legen Banken und Sparkassen die mit dem Girokonto verbundenen vergleichsweise hohen Verwaltungs-, Personal- und Risikokosten auf den Dispo- bzw. Überziehungszins um.« und weiter: »[…] Mit dem Dispokredit sind hohe Verwaltungsaufwände und Risikokosten verbunden. Daher zählt der Dispokredit im Preisgefüge von Banken und Sparkassen üblicherweise zu den teuersten Krediten. Klassische Raten- und Rahmenkredite sind für die Institute in der Regel deutlich günstiger, nicht zuletzt wegen der regelmäßigen Tilgung und Zinsleistung sowie den damit verbundenen geringeren Risikokosten. Nicht nur aus Kunden-, auch aus Bankensicht ist der Dispozins nicht zur Dauernutzung vorgesehen. Er sollte maximal für einen kürzeren Finanzierungsbedarf genutzt werden«.

Wir erkennen, dass es mehrere Eigenschaften sind, die einen Dispokredit so teuer machen:

  • Die vereinbarte Kreditlinie muss von der Bank vorgehalten werden – auch wenn der Kunde den Kreditrahmen gerade nicht nutzt. Dadurch kann die Bank mit diesem Geld nicht arbeiten.
  • Der Verbraucher kann jederzeit innerhalb der Kreditlinie über Geld verfügen. Die Bank hat daher keine Möglichkeit, den Liquiditätsbedarf für ihre Dispokredite verlässlich zu planen.
  • Die hohe Flexibilität für den Verbraucher hinsichtlich der Nutzung seiner Kreditlinie führt zu höheren Kosten, die sich aus Refinanzierungs- und Eigenkapitalkosten, Risikoprämie, Kosten für die nicht ausgenutzten Dispokredite und Kosten des operativen Geschäfts zusammensetzen (siehe Positionspapier der Finanzplatz München Initiative S.14).
  • Massiv gestiegene regulatorische Anforderungen führen auch bei Dispokrediten zu erheblichen Mehrkosten
  • Anders als früher müssen heutzutage auch Dispokredite seitens der Bank mit Eigenkapital unterlegt werden (zu beiden Punkten siehe ebenfalls das Positionspapier der Finanzplatz München Initiative S.14).
  • Die Volks- und Raiffeisenbanken, die in Tests immer wieder durch besonders hohe Dispozinsen auffallen, liefern noch eine weitere Begründung: Das für die Vergabe von Dispokrediten benötigte Geld können sie sich nicht bei der EZB leihen, sondern müssen es aus Kundeneinlagen entnehmen (siehe dazu der Beitrag auf Impulse.de)
  • In die Berechnung der Dispozinsen fließt auch die Ausfallwahrscheinlichkeit ein. Da allen Kunden ein einheitlicher Dispozins angeboten werden muss, muss dieser die mittlere Ausfallwahrscheinlichkeit aller Kunden der Bank abdecken. Beim Ratenkredit hingegen wird der Zinssatz individuell anhand der Bonität des Kreditnehmers ermittelt, weshalb die Zinsen dort meist deutlich niedriger sind.

Wie kann ein Dispokredit abgelöst bzw. hohe Dispozinsen vermieden werden?

Auf diese Frage gibt es mehrere Antworten. Verbraucher können

  • den Dispokredit langsam zurückfahren
  • den Dispokredit durch einen günstigeren Ratenkredit ablösen
  • den Dispokredit durch einen Rahmenkredit ablösen
  • eine vorhandene Lebensversicherung beleihen und damit den Dispokredit ablösen
  • das Girokonto zu einer Bank wechseln, die niedrigere Dispozinsen nimmt

Jede dieser Möglichkeiten hat spezielle Eigenschaften:

Möglichkeit Zinsen Laufzeit Monatliche Rate Schufa-Prüfung Aufwand für Kunden
Dispokredit zurückfahren Hoch Unbegrenzt Flexibel Nein Niedrig
Dispokredit durch Ratenkredit ablösen Niedrig Begrenzt Fest Ja Mittel
Dispokredit durch Rahmenkredit ablösen Mittel Unbegrenzt Flexibel aber meist Mindestrate Ja Mittel
Dispokredit durch Policendarlehen ablösen Niedrig Begrenzt Flexibel Nein Mittel
Zu Bank mit niedrigeren Dispozinsen wechseln Mittel Unbegrenzt Flexibel Nein Hoch

Wie viel Geld kann ich bei der Umschuldung meines Dispokredites einsparen?

Diese Frage wollen wir anhand von Musterrechnungen beantworten.

  1. Da sowohl Dispo- als auch Rahmenkredite für gewöhnlich keine Begrenzung der Laufzeit haben, grenzen wir den Betrachtungszeitraum auf drei Jahre ein.
  2. Bei der Umschuldung des Dispokredites durch einen Ratenkredit nehmen wir für letzteren daher auch drei Jahre Laufzeit an.
  3. Die Höhe des durchschnittlich in Anspruch genommenen Dispokredites setzen wir mit 2.000 Euro an. Rahmen- und Ratenkredit haben dieselbe Höhe.

Ablösung durch einen Ratenkredit

Dispokredit Ratenkredit
Kreditsumme 2.000 EUR
Laufzeit 3 Jahre
Effektiver Jahreszins 11,99 % 6,49 %
Zinsbelastung pro Jahr 239,80 EUR 129,80 EUR
Zinsbelastung gesamt 719,40 EUR 389,40 EUR
Ersparnis 330,00 EUR
45,87 %

Die Berechnung im obigen Beispiel wurden anhand der zum Zeitpunkt der Erstellung geltenden Konditionen des CreditPlus Bank Privatkredites vorgenommen. Einen Überblick über aktuelle Zinsen für Privatkredite können Sie sich auf folgender Seite verschaffen:

Privatkredit-Vergleich auf Kreditrechner.com

Ablösung durch einen Rahmenkredit

Dispokredit Rahmenkredit
Kreditsumme 2.000 EUR
Laufzeit 3 Jahre
Effektiver Jahreszins 11,99 % 6,43 %
Zinsbelastung pro Jahr 239,80 EUR 138,60 EUR
Zinsbelastung gesamt 719,40 EUR 385,80 EUR
Ersparnis 333,60 EUR
46,37 %

Welche tatsächlichen Ersparnisse möglich sind, wenn man die Kosten eines häufig genutzten Dispokredits gegen die Kosten und Gebühren bei Nutzung bzw. Umschuldung auf einen Rahmenkredit vornimmt, kann mit unserem Vergleichsrechner für Rahmenkredite veranschaulicht werden. Zudem finden sich repräsentative Beispiele und zahlreiche Informationen in diesem Ratgeber. Alles um »sich fit zu machen« für die Ablösung des Dispokredites durch einen Rahmenkredit.

Rahmenkredite im Vergleich: günstige Alternative zu hohen Dispokrediten finden

Ablösung durch ein Policendarlehen

Dispokredit Policendarlehen
Kreditsumme 2.000 EUR
Laufzeit 3 Jahre
Effektiver Jahreszins 11,99 % 3,99 %
Zinsbelastung pro Jahr 239,80 EUR 79,80 EUR
Zinsbelastung gesamt 719,40 EUR 239,40 EUR
Ersparnis 480,00 EUR
66,72 %

Zu welchen Zinssätzen sich eine bestehende Lebensversicherung beleihen und mit dem Policendarlehen dann der laufende Dispokredit ablösen lassen, können Sie dem Vergleich auf folgender Webseite entnehmen:

Policendarlehen-Vergleich auf Kreditvergleich.net

Wechsel zu einer Bank mit niedrigeren Dispozinsen

Dispokredit Bank A Dispokredit Bank B
Durchschnittlich in Anspruch genommene Kreditlinie 2.000 EUR
Betrachtungszeitraum 3 Jahre
Effektiver Jahreszins 11,99 % 6,30 %
Zinsbelastung p.a. 239,80 EUR 126,00 EUR
Zinsbelastung gesamt 719,40 EUR 378,00 EUR
Ersparnis durch Bankwechsel 341,40 EUR
47,46 %

Soll weder einen Rahmen- noch ein Ratenkredit genutzt werden, um Kosten für teuer genutzte Dispokredit zu vermeiden, bleibt Verbrauchern die Möglichkeit das Kreditinstitut zu wechseln und sich ein Girokonto mit Dispositionskredit zu suchen, der entsprechend niedrigere Kosten aufweist. Vor allem die Dispozinsen variieren in ihrer Höhe von Kreditunternehmen zu Kreditunternehmen stark, dazu bietet das Portal die Möglichkeit eines Dispokredit-Vergleiches. Dieser hilft dabei Kosten umgehend zu erkennen und das beste Griokonto schnell zu finden.

Dispozinsen von Girokonten auf einen Blick im Vergleich

Einen günstigen Dispokredit finden Interessenten beispielsweise bei der Fidor Bank AG. Die Fidor Bank AG bietet ein Fidor Smart Girokonto mit PrePaid-Kreditkarte bzw. optional mit Mindestgehaltseingang eine MasterCard und MaestroKarte in einer Zahlkarte. Die Fidor Bank AG gehört in ihrem Wirkungskreis zum Community Banking und lässt demnach über die Anzahl aktueller Facebook-Likes die eigene Community darüber entscheiden auf welche Höhe der Dispozinssatz festgesetzt wird.

Vergleiche heranzuziehen, die Verbrauchern die Kosten transparenter darstellen und Wie idealer Weise schnell und unkompliziert ein Girokontowechsel vorgenommen wird, erklärt unser Ratgeber zum Girokontowechsel. In diesem können sich Interessenten auf Wunsch alle Dokumente zum Girokontowechsel kostenlos herunterladen wie

  • die Vorlage zur Kündigung eines Girokontos als auch
  • eine Checkliste für den Girokontowechsel.

» Vollansicht» Download

Schutz vor zu hohen Dispozinsen: Banken müssen Alternativen bieten

Viele Verbraucher tappen durch zu hohe Dispozinsen in die Schuldenfalle. Ein neues Gesetz soll dieses Risiko eindämmen und verpflichtet Banken dazu, ihren Kunden mit exzessiver Disponutzung kostengünstigere Alternativen anzubieten. Die Geldhäuser müssen dem Kunden dann beratend zur Seite stehen,

„wenn der Darlehensnehmer eine ihm eingeräumte Überziehungsmöglichkeit ununterbrochen über einen Zeitraum von sechs Monaten und durchschnittlich in Höhe eines Betrags in Anspruch genommen hat, der 75 Prozent des vereinbarten Höchstbetrags übersteigt.“

Wenn sich ein langfristiger Finanzierungsbedarf abzeichnet, sind Banken angehalten, dem Kunden einen anderen, günstigen Ratenkredit zum Umschulden anzubieten. Beim Ratenkredit wird ein verpflichtender Tilgungsplan eingerichtet, deshalb ist er nicht so flexibel wie ein Dispokredit. Mit der Ablösung durch einen Ratenkredit fahren Schuldner auf Dauer aber wesentlich günstiger.

Gesetzliche Grundlage der „Beratungspflicht bei Inanspruchnahme der Überziehungsmöglichkeit“ ist der neue § 504 a des im März 2016 in Kraft getretenen Gesetzes zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie und zur Änderung handelsrechtlicher Vorschriften 1).

Beratungsresistenten Kunden kann gekündigt werden

Kunden, die ihren Dispo auch weiter überstrapazieren und auch die Überschuldungsangebote ihrer Hausbank immer wieder ablehnen, kann der Dispokredit gekündigt werden. Im Allgemeinen wird eine Frist von 30 Tagen als ausreichend angesehen. Zum Ablauf dieser Frist muss die Schuld vollständig getilgt sein. Bei Vorliegen bestimmter Umstände, z. B. deutliche Verschlechterung der Vermögensverhältnisse durch Arbeitslosigkeit, kann auch der Girokontovertrag seitens der Bank fristlos gekündigt werden.

Dispokredit nur zur kurzfristigen Liquiditätsbeschaffung geeignet

Zwar verlockt die hohe Flexibilität hinsichtlich Inanspruchnahme und Tilgung, trotzdem ist der Dispokredit nur zur Überbrückung kurzfristiger Liquiditätsengpässe geeignet. Durch die hohen Zinsen ist dieser nicht für eine dauerhafte Inanspruchnahme gedacht. Nach einer Studie der Fachzeitschrift Finanztest (09/2016) zahlen Bankkunden durchschnittlich fast zehn Prozent für das Überziehen ihres Girokontos. Bei exzessiver Nutzung kann sich das schnell summieren.

Wer übergangsweise einen höheren Finanzbedarf hat, sollte bevorzugt auf verfügbare Geldreserven zurückgreifen. Diese liegen beispielsweise auf Tagesgeldkonten oder Sparbüchern.

Nutzung von Dispo- und Rahmenkrediten

Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) veröffentlicht jedes Jahr in ihrer Studie “Konsum- und Kfz-Finanzierung” Daten zur Nutzung von Dispo- und Rahmenkrediten. Interessant ist, dass seit 2010 die Nutzung von Rahmenkrediten kontinuierlich steigt, während seit 2013 die Nutzung von Dispokrediten sinkt:

Quellen:

  • GfK Studie "Konsum- und Kfz-Finanzierung 2016"

Überziehungskredite privater Haushalte in Deutschland

Entwicklung der Neugeschäftsvolumina seit 2009

Bei der Höhe der neuvergebenen Überziehungskredite in Deutschland ist seit 2009 ein leichter Rückgang zu erkennen.

Weiterführende Informationen

1) Gesetz zur Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie und zur Änderung handelsrechtlicher Vorschriften im BGBl. 2016 Teil I Nr. 12, 16.03.2016


Girokonto

Sie möchten ein Girokonto eröffnen? Oder wird Ihr aktuelles Girokonto Ihren Ansprüchen nicht gerecht? Sie suchen ein günstiges Girokonto mit attraktiven Konditionen?

Jetzt vergleichen und Geld sparen!

Erfahren Sie mehr »

Festgeldkonto

In unserem Festgeld-Vergleich stellen wir Ihnen zahlreiche Festgeld-Anbieter mit lukrativen Konditionen vor. Unsere Empfehlung: Jetzt vergleichen und Rendite sichern.

Alle Festgeldkonten auf einen Blick!

Erfahren Sie mehr »

Kreditkartenkonto

Bargeldloses Bezahlen im In- oder Ausland und zusätzlich von attraktiven Zusatzleistungen profitieren? Mit einem Kreditkartenkonto ist das möglich.

Kreditkartenkonten jetzt vergleichen!

Erfahren Sie mehr »

Eine Frage stellen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *